Quarkspätzli mit gerösteten Zwiebeln

2 Personen

FÜR DEN SPÄTZLITEIG
175 g feines Weissmehl
2-3 Eier (ca. 125 g)
75 g Quark, Milch
 
AUSSERDEM
1 EL Parmesankäse
1 EL Emmentalerkäse
1 EL Gruyèrekäse
Salz, Muskatnuss
1 EL Schnittlauchröllchen
 
150 g Zwiebeln
50 g Butter

 

Die Eier und den Quark mit dem Schneebesen zu einer glatten Creme schlagen und mit Salz und wenig frisch geriebener Muskatnuss würzen. Das Mehl in eine Schüssel geben, die Eier-Quark-Creme auf das Mehl giessen und mit einem Holzlöffel so lange unter das Mehl arbeiten, bis der Teig glatt ist und Blasen wirft.

Es kann je nach Mehlbeschaffenheit geschehen, dass die Eier nicht ausreichen und Sie zusätzlich 2-3 EL Milch hinzufügen müssen. Der Teig jedenfalls sollte ohne grosses Ziehen und Jammern zwar leicht und dennoch mit etwas Zurückhaltung vom Holzlöffel fallen.

Die geschälten Zwiebeln je nach Grösse in Ringe - oder grössere Zwiebeln halbiert in Blättchen - schneiden. In einer möglichst beschichteten Bratpfanne ca. 50 g Butter aufschäumen lassen, die Zwiebeln zufügen und bei kleiner Hitze langsam gar und golden dünsten. In der Zwischenzeit eine Schüssel im Backofen bei 70°C vorwärmen, in einem halbhohen Kochtopf gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und den Käse reiben.

Sobald das Wasser sprudelt, den Teig mit einem scharfen Messer vom Brett schneiden oder durch das Spätzlisieb ins Wasser fallen lassen. Sobald die Spätzli an die Oberfläche steigen, mit einem Schaumlöffel in die vorgewärmte Schüssel heben, mit Käse bestreuen und derart fortfahren, bis der Teig aufgebraucht ist. Zum Schluss die Spätzli mit den Zwiebeln in der brutzelnden Butter überschmelzen und mit Schnittlauchröllchen bestreuen.