Randensuppe

Aus dem Buch "Bouquet Garni", überarbeitet von Anina A. Engeler

ZUTATEN
250 g Randen
1 Frühlingszwiebel
1/2 Knoblauchzehe
Petersilie
4 EL Sauerrahm
4 dl Fleisch- oder Geflügelconsommé 
1 EL alter Balsam-Apfelessig (oder Aceto Balsamico)
Butter
Salz
Pfeffer
Cayenne
geröstete Speck- und Brotwürfelchen

 

 

250 g rohe Randen schälen und möglichst klein schneiden. 1 Frühlingszwiebel sowie 1/2 Knoblauchzehe würfeln und in Butter golden anziehen, die klein geschnittenen Randen zufügen, mit 1 EL altem Balsam-Apfelessig (oder Aceto Balsamico «Tradizionale» di Modena) ablöschen, mit ungefähr 4 dl kräftiger, entfetteter Fleisch- oder Geflügelconsommé auffüllen, vorsichtig salzen und zugedeckt während rund 30 Minuten köcheln lassen. Sobald das Gemüse gar ist, alles im Mixer (oder mit dem Mixstab) pürieren und mit dem Rücken eines kleinen Schöpflöffels durch ein feines Drahtsieb zurück in den Kochtopf streichen, 4 EL Sauerrahm untermischen, nach Bedarf salzen, mit frisch gemahlenem Pfeffer und einem Hauch Cayenne würzen und zusätzlich mit ein paar Tropfen Balsamessig aromatisieren. Zum Schluss mit knusprig gerösteten Speck- und Brotwürfelchen sowie fein geschnittener Petersilie bestreuen.